Leipzigdezember

by ikreidler

Unser zweiter Auftritt in 2009 in Leipzig. Nach der slicken Innenstadt dieses Mal wieder im jugendlich abgerockten Connewitz. Das UT ist ein ehemaliges Kino der Union Film Kette von 1912. Ein funktionaler Jugendstilbau, ägyptischer Klassizismus, eine sanft gewölbte Decke, die an Prager Kubismus erinnert. Also diese Art von Fantasiearchitektur, die dann Sumurun oder Der Müde Tod prächtg rahmte. Zwei Kriege hat das Haus überlebt, die Nachlässigkeit  vierer Systeme aber nur knapp. Ein denkmalgeschütztes Waisenkind.

Die Akustik ist erstaunlich gut, auf der Bühne etwas schwierig, zumindest zwischen meinen zwei Monitorboxen: allerdings scheint eine D-I ausgefallen zu sein, eventuell; vielleicht ist aber auch eines meiner Kabel gebrochen. Ein böses Kratzen, Stereo turns to mono, immerhin geht der Basskanal durch. Nicht der einzige Grund, warum ich im kalten Saal ins Schwitzen komme. Logic erkennt das Hammerfall erst im zigsten Anlauf; Firewirekabel, Expresscard, Setup – alles okay, ein Test mit Ableton Live zeigt keine Probleme. Ich brauche aber Logic. Seltsamerweise finde ich einen zweiten Hammerfalltreiber; auf den Notausgang Kopfhöreranschluss kann ich dadurch verzichten. Aber jetzt brechen mir Spuren weg; während die Stücke laufen, erzeuge ich neue und ziehe Inhalte und Instrument-Settings rüber. Ich lasse Alex, Detlef und Thomas alle Songs beenden, steige früher aus, um ein paar Sekunden mehr Zeit zu haben. Lieber Himmel, spielen muss ich ja auch noch… Wo entsteht die Musik.

Ich habe den Überblick längst verloren. Das international besetzte Publikum mag den Auftritt, und unser Audiomitschnitt ist doch eine angenehme Überraschung.

Advertisements