Was ist denn hier los? (Teil 1)

by ikreidler

Es ist dunkel. Der sternenfreie Himmel ist nachtverhangen. Vier Kerle stehen herum, aus der Ferne grobe Klötze, aus der Nähe die reine Eleganz. Geschmeidiges Felsgut. Sie tragen Salzgeräte, auf denen sie seltsam entrückte Musik spielen. Sphärenklänge. Sie heissen Candy-Froth, Ebullience, Grotto und Satyr Mountain. Sie reden von gestern, ihre Gesten sind von heute, aber sie kommen aus dem Morgen, aus dem Morgenland. Sind sie das lang gesuchte role model? Soll es so aussehen, das Auftreten im Mai? Mike Kelley im Schinkel-Pavillon stellt keine Fragen. Und die Berlinkulisse rückt entzückt zurück.

Kelley, da war natürlich schon mal etwas. Im Jahr 2006, inmitten des Hiatus des beinahe vollkommenen Stillstands. Die Gang in der Rolle der Währenddessen Putzfrauen: nach Alex, Andreas und Thomas als Kreidler bei Sophie von Hellermanns Judgement Day in der Bistrotheque, London E2, dann Andreas, Detlef und Thomas als Kreidler beim Preisverleih an Mike Kelley, dem er aus gutem Grund ferngeblieben war. Ein letztes Aufbäumen der Band, anderen schien daraus ein Weiter, wir nannten es kläglich, vor dem vollkommenen Stillstand, dann ein Jahr später, in Prag.

In der Jetztzeit. Hey, hier kommt Alex. Nach Monaten in der Hibernation. Zurück aus San Fran, der Stadt, die die Zukunft als Alliteration bereits im Namen trägt. Brennt auf den Nägeln, eine Frage nur: wann und wo wurde das vierte iPhone vergessen?

Advertisements