Shell (kill a multi)

by ikreidler

Den Zapfhahn in der Hand den Tank des Volvos füllend an der Zapfsäule an der ARAL Tankstelle mit dem schönen sauberen blauen Logo und dem Namen, der auf den sowjetischen Binnensee verweist, und ich schon als Kind beim Tanken hier immer unterbewusst eine schöne Idee des Kommunismus mitdachte, jetzt muss ich an böses Shell denken in den 1980ern und an die Aktionen gegen den niederländisch/britischen Mineralölkonzern-became-mean-mean-meanest-globalplayer, was für Zeiten das waren, und was für Zeiten das sind, wie 20 Jahre Helmut Kohl und diese böse Art der Politik, die bis heute anhält, der Korruption, Lüge und Vetternwirtschaft, der Vorteilsnahme, brutalster kapitalistischer Verwertung wirklich jeden Bereiches, der Vernichtung jeder Idee des Sozialen, wie diese böse Art der Politik eine ganze Generation dem Fortschritt der Menschheit entzogen, verdorben und vernichtet hat, Hand in Hand mit Thatcher, Reagan, den Bushs und wie sie alle hießen und heißen, und dem Siegeszug von Microsoft, wie groß Aufregung heute nur wird, wenn ein paar Wochen lang Rohöl ins Meer sprudeln gelassen wird, ins amerikanische Meer wohlgemerkt, und so eine Hässlichkeit fotogen wird wie zuvor nur brennende Hochhäuser, und dann Geschrei laut wird, wie aber auch niemand mehr über Shell spricht, die in Sauereien weitaus gigantischeren Ausmasses involviert waren, obwohl sich die Mineralölkonzerne da vielleicht wirklich nichts mehr schenken, wie BP dann einen Kopf rollen lässt, nicht wegen der Sache an sich natürlich, wie auch, niemand selbst aus der Gruppe der am lautesten Protestierenden möchte ja auch nur ein bisschen auf seinen Komfort verzichten, den genau diese Ölbohrungen mit sichern, ein bäuerliches Königsopfer also, wegen schlechter Imagekampagne, weil etwas sichtbar, fotogen wurde, was eleganter hätte verpackt und verkauft werden können, wie bisher in der Firmengeschichte ja auch, jedenfalls wird er dann, damit das Geschrei bitte, bitte etwas leiser werden wird, gegen ein paar russische Spione ausgetauscht, verschwindet in der ehemaligen Sowjetunion, in Sibirien, ironischerweise, zumindest nicht am schönen sauberen blauen ARAL-See, wobei es doch vor knapp einer Dekade eine ziemlich clevere Entscheidung war, den Namen der deutschen Tankstellenkette des jüngst erworbenen Mineralölkonzerns nicht nur nicht in BP umzubenennen, sondern auch die BP-Zapfsäulen (bis auf ein halbes Dutzend) mit dem schönen sauberen blauen Logo und Namen, der auf den ausgetrockneten, russischen Binnensee verweist, zu überpinseln.
Übergeschwappt.

Advertisements