Autobahnmai

by ikreidler

Audi Alarm auf der Autobahn. Wie eine Marke versucht, ihr Image zu drehen. Und irgendwie sehen sie ja ganz okay aus im gruseligen Einheitsansonsterlei. Und wer die nur noch prollende Aggressivität von BMW übersteigern will, greift zum TT. Doch bei aller gestalterischen Anstrengung, die Mercedes gut zu Gesicht stehen würde (bis auf den Jeep und von mir aus den neuen Silberpfeil hat die Grafikabteilung in Sindelfingen seit Jahren nur Leiden im Angebot) – leider ist und bleibt Audi das Onkelauto par excellence. Der Onkel hat sich nur dem aggressiven Neoliberalismus angepasst.

Leipzig Düsseldorf zieht sich. Irgendwie vermag es die Landschaft, sich immer an die Musik anzupassen. Von Tazartès zur Cowboyfilm-Musik zum Sound of Young Düsseldorf, irgendein Element swingt immer d’accord, Tunnel, Rapsfeld, chemische Bewirtung, Windmaschinen.

In Sachsen Anhalt? Lieber nicht. Weiterfahr. Land der Frühaufsteher, von mir aus Durchfahr. Weiden, Wiesen, Auen. Müdigkeit steigt. Man fragt sich, wie ohne Atomkraft die Windversorgung in Deutschland aufrecht erhalten werden kann. Sollen die Windräder dann mit Solarenergie betrieben werden? Thüringen sie haben ihr Ziel erreicht sagt das Schild. Ziel vielleicht, Bestimmungsort nicht. Landschaft vor allem Landschaft. Wir blicken days-off entgegen, die keine sind. Geheimkonzerte, en/of will bereitet werden, schreiende Kindermünder gefüttert.

Advertisements